Privatkoch Cyril Borel | Der französische Privatkoch für Hamburg: Cyril Borel
Gourmandise: Französische Küche – modern interpretiert. Ihr Privatkoch Cyril Borel hat bei den Meisterköchen gelernt und kann nun bei Ihnen zuhause aussergwöhnliche Geschmackwelten wahr werden lassen. Entspanned zu hause genießen mit Cyril Borel.
privatkoch, hamburg, Cyril, Borel, gourmandise-borel, Gourmandise, französische Küche, haute cuisine
14869
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14869,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

CYRIL BOREL
CUISINIER PRIVÉ // PRIVATKOCH

Am namhaften Lycée Lesdiguières in Grenoble begann Cyril Borel seine Leidenschaft für die Kochkunst und Gastlichkeit professionell umzusetzen. Er arbeitete sowohl in seinem Heimatland Frankreich in renommierten Häusern, als auch bei Sterneköchen in Deutschland – u.a. Lutz Niemann von der Orangerie, Christian Rach vom damaligen Tafelhaus und Thomas Martin vom Louis C. Jacob. Heute arrangiert er als Privatkoch für Sie das gesamte Prozedere: von der Menüauswahl über die Einkäufe, die Zubereitung der Speisen bis zum kompletten Service. Der gebürtige Franzose präsentiert Ihnen mit seiner charmanten und zugleich zurückhaltenden Art das Menue mit ausführlicher Expertise der Zutaten und empfiehlt auf Wunsch auch den passenden Wein dazu. Schaffen Sie für sich und Ihre Gäste unvergessliche Genussmomente mit dem Flair der Sterneküche bei Ihnen zu Hause. Bon Appetit!

// MEINE PHILOSOPHIE

Aus Leidenschaft zum Kochen respektiere ich die Gegebenheiten der Saison und wähle die Zutaten danach aus. Ich möchte, dass jedes Element in einem Menue auch als solches zu schmecken ist. Dabei achte ich auf die regionale Herkunft der Zutaten, wenn immer es möglich ist. Ich habe mir hierfür ein lokales Netzwerk aufgebaut – vom Bauern über den Fleischer bis zum hanseatischen Fischhändler.

// KUNDENSTIMMEN

// GOURMANDISE

Sich verwöhnen lassen, zuhause entspannen, mit oder ohne Gäste – von Herzen genießen: dafür steht Gourmandise. Cyril Borel verbindet traditionelle französische Rezepte mit einer modern interpretierten Küche. Er kombiniert frische und regionale Zutaten zu geschmack-vollen Fisch-, Fleisch-, Gemüse-Varianten und verführerischen Desserts. Das Menü wird individuell für Sie und nach Ihren Bedürfnissen zusammengestellt. Holen Sie sich die große Vielfalt der französischen Küche nach Hause.

// SERVICE

Ihr Privatkoch Cyril Borel arrangiert für Sie alles: von der Menüauswahl über die Einkäufe, die Zubereitung der Speisen bis zum Tischservice. Auf Wunsch kann das Angebot um weitere Serviceleistungen ergänzt werden (Weine, Geschirr, Tischwäsche, Kellner). So können Sie die Zeit voll und ganz mit Ihren Gästen genießen. Kontaktieren Sie Cyril Borel und lassen Sie sich ein individuelles Menü zusammenstellen. Erleben Sie in Ihren Räumen unvergessliche kulinarische Momente mit dem Flair einer Sterneküche.

// IN KÜRZE

// 3 bis 6-Gänge-Menü für gehobene Ansprüche
// Festliche Anlässe, Dinner for Two, Geschäftsessen
// 2-20 Personen
// Frische, regionale und saisonale Zutaten
// 14 Tage Vorlaufzeit
// Weine auf Wunsch zu Ihrem Menü arrangiert
// Tafelarrangement nach Bedarf
// Service-Personal nach Bedarf und Absprache
// Reinigung von Küche und Esstisch
// Weitere Wünsche nach Absprache
578

MENUES

1998

ARBEITSTAGE

67

KUNDEN

// MENUEVORSCHLÄGE

AMUSE BOUCHE

Jakobsmuschel: als Tartar und gebraten
auf Apfel- und Selleriegelée mit Senfschlagsahne
1. GANG

Zander gebraten, Salmis von der Hasenkeule, Topinambur, Blaubeerjus

2. GANG

Ente mit Vanillejus, gegrillte Avocado, Grapefruit-Süßkartoffel

3. GANG

Auf Anfrage serviere ich einen gegrillten ½ Hummer als Zwischengang

4. DESSERT

Schokoladentarte mit Mango gefüllt und Vanilleeis „faite maison“

// SOMMERMENUE

1. GANG
Confierter Kabeljau mit Stockfischcreme und Gaspacho Sorbet

 

2. GANG
Entenbrust mit Pfirsichpurée und Thymian, Oliven, Madelaine, Pfifferlinge

 

3. GANG
„Mille feuille“ mit Himbeeren und Pistaziencreme

// SPARGELSAISON

1. GANG
Kaninchenrücken, Spargelcarpaccio und Tartar
Himbeerengelee, Haselnusspuree und Jus

 

2. GANG
Spargelcarpaccio

 

3. GANG
Bio-Huhn, Flusskrebs, Morcheln, grüner Spargel
Panna Cotta und weißer Spargel

 

4. GANG
„Baba“ mit Erdbeersauce
Erdbeerragout und Vanilleis

// HERBSTMENUE

1. GANG
Gebratene Wachtelbrust, die Keule confiert, Gemüserisotto, Parmaschinken Chips und Pfifferlinge

 

2. GANG
Zweimal Kalb: Kalbsfilet kurz gebraten, die Backen geschmort, Blumenkohlpurée, gebratene Steinpilze, Steinpilzjus

 

3. GANG
Poire Belle Helène, pochierte Birne mit Schokomousse, Schoko Sablé und Mandeleis

Französische Küche – modern interpretiert

GEWÜRZFAVOURIT
// VANILLE

Die vielfältige Verwendung der Vanille, einer Orchideenart, habe ich während meiner Wanderreise nach La Réunion im Indischen Ozean zu schätzen gelernt. In der kreolischen Küche verfeinert die Königin der Gewürze nicht nur Süßspeisen, sondern bringt auch in herzhafte Speisen mit Ente oder Kalbsfleisch eine außergewöhnlich edle Note ein. Diese wunderbare Kombination ist ein geschmackliche Erfahrung für jeden Gaumen.

// PIMENT D’ESPELETTE

1650 brachten Reisende diese feine Schärfe in Form von Chili-Schoten in das Baskenland. Dank des sanften Klimas konnte die Pflanze angebaut und in feiner Auslese veredelt werden. So entstand diese lokale Spezialität – nur zehn französische Dörfer dürfen Piment d’Espelette herstellen – durch Handarbeit geerntet und in der Sonne getrocknet. Als feines Pulver verleihen sie Fisch, Fleisch oder dem Omelette eine fruchtige Schärfe und Desserts eine warme Note.

// LANGPFEFFER

Der Langpfeffer gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsgewürzen. Ursprünglich aus Indien stammend, importierten die Griechen und Römer den Langpfeffer und wertschätzten ihn als Heilmittel und Gewürz. Wie der Name verrät, hat er eine längliche Form und erinnert an die Frucht der Linde. Im Nachgeschmack entfaltet sich eine würzige und etwas scharfe Note – sehr aromatisch und fast fruchtig. Dieses Gewürz verleiht meiner Französischen Küche einen ‚exotischen‘ Akzent.

// REFERENZEN

Referenz-Schreiben von Christian Rach zum Download

 

>>Download<<